Buma: Das Branding mit dem Zeug zum Klassiker

Portfolio

Der Name Buma steht für feine Möbelklassiker. Das junge, sympathische Unternehmen aus Niedergösgen kauft, verkauft und restauriert seit bald 20 Jahren ausgesuchte Objekte – von Sideboards, Tischen und Sitzmöbel, bis hin zu Lampen und Accessoires. Damit haben sich die Gründer, Micheal Fischer und Pascal Bucheli bei Liebhabern und Kennern im In- und Ausland einen Namen gemacht. Das Büro a+o durfte sich einem neuen Branding annehmen und hat die «Buma-Opendays» ins Leben gerufen, welche im Jahr 2018 zur einmaligen «Buma Expo» weiterentwickelt wurde.

Aufgabe & Prozess

Bei gestalterischen – vor allem aber auch bei strategischen Fragen dürfen wir das mittlerweilen 3-köpfige Team seit einigen Jahren unterstützen. Die anfängliche Herausforderung galt, die Beziehungen bestehender Kunden zu pflegen, aber auch potenzielle Neukunden zu erreichen. Uns erschien es sinnvoll das Lager, die Schauräume und Werkstätte für ein breites Publikum zugänglich zu machen, um eine Nähe zu schaffen und oft vorhandene Hemmschwellen abzubauen.

Eine starke Wortmarke und hochwertige Drucksachen sollen in ihren Räumlichkeiten, aber auch unterwegs an Möbelmessen einen prägenden Eindruck hinterlassen.

Ergebnis & Erfolg

Im Redesign-Prozess haben wir nicht nur mit Typografie experimentiert, sondern auch Markenpflege betrieben. Aus «Buma Design» wurde «Buma» mit dem Claim «Möbelklassiker». Damit wird die Marke gestärkt und ihr Angebot sachlich erklärt.

Der geometrische Schriftzug, orientieren sich an ihren Lieblingsobjekten – reduziert, klassisch und klar. Besonders ins Auge springt das markante Buma-B, woraus wir auch die Form der Hängeetiketten entwickelt haben. Durch eine Prägung des Buchstabens, wird die Hochwertigkeit der Möbel, an denen Sie angebracht werden, zusätzlich unterstrichen. Visitenkarten und Postkarten dienen als klassische Mittel, um potenziellen Kunden etwas in die Hände zu drücken. 

Opendays

Um Einblick in das Sortiment, ihre Werkstätte und Räumlichkeiten auf dem Industrieareal in Niedergösgen zu geben, führten wir 2015 den ersten «Openday» ein. Zu einem spezifischen Thema wurde eine Erlebniswelt kreiert mit Möbel-Ausstellung, Live-Band, Bar und Food. Die Materie konnte so dem Publikum näher gebracht werden. Wir haben sie von der Ideenfindung, über die Bewerbung der Anlässe bis hin zur Planung und Organisation des Events unterstützt. Innerhalb von vier Jahren ist eine Plakat-Serie entstanden, welche die Eigenständigkeit der jeweiligen Opendays und dessen Thematik aufzeigt. Schliesslich entwickelte sich aus den eintägigen Events die «Buma Expo», eine exklusive Ausstellungs- und Verkaufsmesse von 200 Möbelklassikern aus 100 Jahren Designgeschichte. Diverse Veranstaltungen wie Referate, Führungen und Talks belebten über mehrere Wochen die Räumlichkeiten in Niedergösgen. 

Service Büro a+o

  • Artdirection + Naming
  • Markengestaltung
  • Informationsarchitektur + Konzept/Gestaltung Website
  • Gestaltung Drucksachen
  • Planung Plakat- und Online-Kampagne
  • Erstellen von Content für Newsletter und Social Media rund um die Events

In Zusammenarbeit mit
Fotografie Event: Rachel Buehlmann Roman Gaigg Ruedi Flück
Code: Stefan Arnold

Weitere Projekte Hedonists Headache am Atomic Beach
Schweizer Architektur ist gut
BUMA Expo – 200 Schweizer Möbelklassiker