Hallo Büro a+o

Journal 26. April 2021

«Hallo Büro a+o» scheint fast etwas unpassend, in Anbetracht dessen, dass ich bereits seit zwei Monaten als Praktikantin Teil der a+o-Crew bin. Vom ersten Tag an durfte ich intensiv in die Kreativwelt eintauchen, tüchtig bei Projekten mitwirken und war von all den neuen Eindrücken so absorbiert, dass dabei glatt meine Vorstellungsrunde untergegangen ist. Aber bekanntlich lieber spät als nie – und darum jetzt: Hallo, ich bin Janiva.

Das Semester vor meinem Diplomjahr an der Zürcher Hochschule der Künste nutze ich, um gestalterische Lücken zu füllen. Mein Ziel ist es, mit frischem Blick, neuen Farbpaletten und mehr Mut in das letzte Jahr meines Studiums zu starten. Das Büro a+o steht mir dabei tatkräftig zur Seite. Es gewährt mir nicht nur einen Einblick in die Arbeitswelt der Kreativbranche, sondern bringt mir auch Konzepte von New Work näher. So arbeite ich künftig mit etwas mehr Gelassenheit meine To-Do-Listen ab. Das aufregende Ping-Pong zwischen Zusammenarbeit und Selbsterkenntnis schätze ich sehr.

Das Skizzenbuch ist bereits bis zur Hälfte mit unterschiedlichsten Inhalten gefüllt. Ich habe mich in bekannte und unbekannte Territorien der Gestaltung begeben und versucht, möglichst viel von Andys, Aurelias und Robertas Expertise aufzusaugen. Über Strategie-Workshop-Notizen, Wireframes und Logo-Skizzen bis zu Illustrationsentwürfen lässt sich darin alles finden. 

Ich bin mir sicher, dass die kommenden vier Monate durch spannende Herausforderungen mindestens genau so schnell verfliegen werden. Vorerst geniesse ich aber die Inspiration durch beflügelnde Prozesse, die wöchentliche Focaccia und den guten Kaffee.

Weitere Beiträge Mit Leggins am Altstadtlauf 2016
NZZ-Videoserie über New Work. Wir sind ein Teil davon.
Das Praktikum von Läura